Elektroakupunktur nach Voll 

Die Elektroakupunktur nach Voll ist das älteste und am häufigsten genutzte Diagnose- und Therapieverfahren in der Naturheilkunde. Der deutsche Arzt Dr. med. Voll entwickelte in den 1950er Jahren  mit Ingenieur Fritz Werner ein Gerät, mit dem Akupunkturpunkte exakt zu orten sind und deren Energielevel zu messen sind.

Die Grundlage dieser Diagnosemethode findet sich in der traditionellen Chinesischen Medizin, die darauf basiert, dass die genau definierten Punkte an der Hautoberfläche Akupunkturpunkte) über Energiebahnen (Meridiane) mit Organen in Verbindung stehen. Zwischen beiden besteht deshalb eine reflektorische Beziehung oder Wechselwirkung, die mithilfe des  EAV-Gerätes gemessen werden kann. Der gemessene Wert lässt Rückschlüsse auf den funktionellen Zustand des korrespondierenden Organs, bzw. Organsystem zu.

 

Einen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit der Methode konnte bisher in Studien nicht erbracht werden, Heilpraktiker und Patienten berichten aber übereinstimmend über die guten Erfahr-ungen mit Diagnose und Therapie.