Misteltherapie

Seit alters her ist die weißbeerige Mistel eine Arzneipflanze mit breitem Indikationsspektrum, das nahezu alle Krankheiten umfasst, die mit Verhärtungsprozessen einhergehen, seien es Erkrankungen wie Krebs oder Arteriosklerose, Spasmen oder seelischer Art wie Schmerzzustände oder Depression.

Mistelpräparate verschiedener Wirtsbäume sind ein wichtige Grundlage der komplementären Onkologie. Die Typisierung der einzelnen Wirtsbäume in Verbindung mit dem Typ des Patienten, ermöglichen eine differenzierte Misteltherapie.

Neben dem Hauptanwendungsgebiet, Krebserkrankungen in ihren verschiedenen Formen und Stadien, sind Rheuma und degener-ative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, eine bewährte Indikation für die Misteltherapie.

Dr. med. Madaus, ein Pionier der Phytotherapie war der Entdecker und Ersterforscher der schmerzlindernden und funktionsver-bessernden Wirkungen intrakutaner Mistel-Injektion bei Arthrose. Zahlreiche Studien belegen die Wirksamkeit.