Orthomolekulare Medizin

Im Mittelpunkt der orthomolekularen Medizin stehen hoch dosierte Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren. Diese Stoffe sind unabdingbar für die Erhaltung der Gesundheit. Zum Teil werden sie über die Nahrung aufgenommen oder auch teilweise vom Körper selbst hergestellt. Viele Erkrankungen sind auf einen Mangel dieser Stoffe zurückzuführen. Der Bedarf ist individuell sehr verschieden und wird labortechnisch bestimmt.

Die orthomolekulare Medizin wird u.a. angewandt bei Osteoporose, Burn-Out, Darmerkrankung, Entgiftung, Ausleitung, ADHS, Stoffwechselerkrankungen, usw.